Gesund naschen

Kinder müssen naschen dürfen!

Wenn nicht gesundheitliche Probleme dagegensprechen, müssen Kinder einfach schlecken dürfen. Doch was geben verantwortungsvolle Eltern ihren Kleinen als Leckereien zwischendurch, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, und ohne zum Dauergast beim Zahnarzt zu werden?

Neben der richtigen Auswahl der Süßigkeiten, ist es natürlich wichtig, wann genascht wird, und dass die Zahnpflege nicht zu kurz kommt. Eigentlich gibt es nur zwei Naschverbote, und das sind:

  1. Nicht naschen vor den Mahlzeiten
  2. Nichts Süßes essen vor der Schlafenszeit.

Eine Handvoll Süßigkeiten

Viele Eltern wissen nicht, wieviel Süßigkeiten sie ihren Kindern bedenkenlos geben dürfen. Man kann als Faustregel aber davon ausgehen, das eine Handvoll Zuckerwaren völlig in Ordnung ist. Schließlich haben kleine Kinder kleine Hände, und so ein natürliches Maß. Bei Fruchtgummis darf die Hand ein wenig voller sein, bei Kaubonbons und Karamell lieber etwas weniger.

Nur so als Vergleich – Als Erwachsener ist man auch gut und gerne 2-3 Stücke Kuchen oder Torte zum Kaffee. Eine Handvoll Fruchtgummi oder Studentenfutter ist dann schon eine deutlich geringere Menge.

Es gibt viele gesunde Süßigkeiten

Auch wenn Süßigkeiten inzwischen etwas in Verruf geraten sind, so gibt es doch eine große Auswahl an gesunden Süßigkeiten.

  • Studentenfutter
  • Fruchtriegel
  • Müsliriegel
  • Dinkelkekse
  • Sesamschnitten
  • Apfelringe
  • Rosienen

Diese Leckereien stehen zwar nicht so hoch im Kurs bei den Kleinen, werden aber doch genommen. Und es muss nicht ausschließlich diese Auswahl zum Schnabulieren dargeboten werden. Auch die Lieblingsnäscherei, angezettelt durch Freunde oder Werbung darf dabei sein. Auch wenn das nicht so gesund ist, weil eben viel Zucker enthalten ist.

Auf keinen Fall sollte beim Gaumenschmaus nur noch auf die Gesundheit geachtet werden, da so die Freude verloren geht, und die Kleinen sich dann heimlich mit Bonbons, Karamell und anderen Zuckerhaltigen Produkten vergnügen.

Comments are closed.